Schützenverein Altmerdingsen v. 1976 e. V.

Wir stehen für Gemeinschaft, Vertrauen, Verläßlichkeit und noch vieles mehr

Unsere Vereinsgeschichte ... wie alles einmal begann

Vor der Vereinsgründung im Jahre 1976 waren in Altmerdingsen viele Bürger schon leidenschaftliche Schützen und Schützinnen.

Sie gehörten der Schützengesellschaft Altmerdingsen an.

Am 22.11.1975 beschloss der Vorstand der Schützengesellschaft Altmerdingsen einen Schützenverein zu gründen.

Am 22.01.1976 nahm dies schon festere Formen an: Alle Haushalte des Ortes wurden schriftlich benachrichtigt.

Ehemaliges Gasthaus Hacke, Altmerdingsen

Ehemaliges Gasthaus Hacke, Altmerdingsen

Bei der Gründungsversammlung des Schützenvereins Altmerdingsen von 1976 e.V., die im alten Gasthaus „Hacke“ am 13.03.1976 stattfand, wurde der Vorstand der Schützengesellschaft Altmerdingsen aufgelöst und nach Gründung des neuen Vereins, der neue Vorstand gewählt.

Vorher trugen sich 52 Bürger und Bürgerinnen eigenhändig mit Geburtsdatum und vollständiger Anschrift in die Gründungsmitglieder-Liste ein.

Vor der Vereinsgründung im Jahre 1976 waren in Altmerdingsen viele Bürger schon leidenschaftliche Schützen und Schützinnen.

Der Vorstand bestand nach den Wahlen aus folgenden Personen:

1. Vorsitzender: Karl-Heinz Frickmann

2. Vorsitzender: Friedrich Rühmkorf

Erweiterter Vorstand:

1. Schriftführer: Egon Overmann

1. Kassiererin: Renate Meyer

1. Schießsportleiter: Klaus Naujoks

1. Damenleiterin: Helga Schönthier

1. Jugendleiter: Hans-Otto Könnecker

Der gewählte Beirat bestand aus:

2. Schriftführer: Georg Heuer sen.

2. Kassierer: Alfred Meyer

2. Schießsportleiter: Fritz Oertel

2. Jugendleiter: Hinrich Schwenke

Festausschußvorsitzender: Friedrich Rühmkorf

Mitgl. des Festausschusses: Richard Griebel, Helmut Fricke

Kassenprüfer: Alfred Niebuhr, Werner Giesemann

Alle vorgenannten wurden mit absoluter Mehrheit gewählt und übernahmen ihre Ämter mit einem lauten „Ja“ vor der Versammlung.

Ein Schützenfest für das Jahr 1976 gab es leider nicht, weil die Planungsphase zu kurz gewesen wäre.

Der 1. Vorsitzende schloss die Gründungsversammlung mit den Worten:

„Bei einem so guten Start mit 52 Mitgliedern und etwas Mitbeteiligung eines jeden Einzelnen wird es für den Verein in Zukunft gut aussehen.“

Dies konnte man in den folgenden Jahren an den stetig steigenden Mitgliederzahlen gut erkennnen.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Reinhard Degotschin